Der Archiv-Service vom MDR Landesfunkhaus Sachsen stellt sich vor

Unsere Vorstellungsrunde wird mit einem Gastbeitrag von Uwe Firchow, dem Leiter des Archiv-Service des MDR Landesfunkhauses Sachsen, fortgesetzt:

Medienübergreifendes Archivieren und Recherchieren

Seit März 2009 sind die im MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN bestehenden Archive zu einem bereichsübergreifenden, multimedialen Archiv-Service zusammengeführt.

Hörfunk-, Fernseh-, Presse- und Musikarchiv werden vom Archiv-Service-Team gemeinsam verwaltet und für die Redakteurinnen und Redakteure des MDR SACHSEN gibt es seitdem eine einheitliche Archiv-Anlaufstelle für die multimediale Berichterstattung in Hörfunk, Fernsehen und Online.

Die Räumlichkeiten des modernisierten Dresdner Funkhauses

Im Dresdner Funkhaus, welches sich seit 1999 in einem modernisierten Kasernengebäude in der Albertstadt befindet, werden neben dem Hörfunk-Landesprogramm MDR SACHSEN – Das Sachsenradio, dem täglichen Fernsehmagazin MDR SACHSENSPIEGEL sowie MDR SACHSEN ONLINE unter anderen auch FAKT IST, BIWAK, UNTERWEGS IN SACHSEN und viele Zulieferungen für die ARD produziert.Weiterlesen

Umfrage zur Situation der Archive in Sachsen: Elektronisches Archivgut

„Die Digitalisierung stellt den bedeutendsten technologischen Aufbruch seit dem Beginn der Industrialisierung […] dar und ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit“ – so die Einschätzung in „SACHSEN DIGITAL. Die Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen“ (2016). Auch die Arbeit der Archive hat sich durch die Digitalisierung radikal verändert. Manche Archivare und Archivarinnen haben das früh erkannt: Schon vor 20 Jahren fand z. B. die erste Tagung des informellen Arbeitskreises „Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen“ (AK AUdS) statt.

Und so erstaunt es nicht, dass knapp zwei Drittel (64%) der antwortenden 76 Archive bereits elektronische Unterlagen (z. B. Daten auf CD, DVD oder anderen Datenträgern) übernommen haben. Gezielt erfolgten diese Übernahme allerdings in nur wenigen Fällen, das lässt sich aus den Antworten auf die Frage „In welcher Weise beschäftigt sich Ihr Archiv mit der Archivierung elektronischer Unterlagen?“ schließen (Mehrfachnennungen waren möglich):

Weiterlesen

Abstracts zum Sächsischen Archivtag (III)

Dr. Thekla Kluttig (Stellv. Vorsitzende des LV Sachsen im VdA) über

Archive im Umbruch. Zur Situation in Sachsen

Sachsen hat eine reiche und vielfältige Archivlandschaft. Der VdA-Landesverband Sachsen nimmt als Fachverband die Interessen des sächsischen Archivwesens wahr und setzt sich dafür ein, dass die sächsischen Archive ihre wichtigen Aufgaben für die Gesellschaft und die Forschung erbringen können.

Um einen genaueren Einblick in die Situation der Archive zu gewinnen, führten wir Anfang 2017 eine Umfrage bei 118 sächsischen Archiven der verschiedenen Sparten durch, an der sich 80 Archive beteiligten. Die Themenbereiche reichten von Personal, Haushalt, Organisation und Controlling, Überlieferungsbildung, Bestandserhaltung, Erschließung und Benutzung bis zur Öffentlichkeitsarbeit und historisch-politischen Bildungsarbeit.Weiterlesen

Historisches Archiv der Sächsischen Staatstheater – Staatsoper Dresden und Staatsschauspiel Dresden


Wie ein Gedächtnis dokumentiert das Historische Archiv die künstlerische Vergangenheit der Sächsischen Staatstheater und seiner unterschiedlichen Sparten – Oper, Schauspiel, Konzert und Ballett. Programmhefte, Besetzungszettel, historische Fotos und viele weitere Preziosen geben ein lebendiges Bild der Dresdner Musik- und Theatergeschichte der vergangenen Jahrhunderte. Weiterlesen

Abstracts zum Sächsischen Archivtag 2017 (II)

Im Folgenden Dr. Christian Aegerter vom Hauptamt der Stadt Leipzig über:

Dr Christian Aegerter, Leiter des Hauptamtes der Stadt Leipzig
Dr. Christian Aegerter, Leiter des Hauptamtes der Stadt Leipzig

Aufbau eines elektronischen Archives in einer Kommune – Rahmenbedingungen und Herausforderungen

Die Digitalisierung der Verwaltungen ist eine der zentralen Herausforderungen in den nächsten Jahren. Die Menschen in unseren Städten und Gemeinden erwarten, dass wie in der Privatwirtschaft die Verwaltungen zukünftig mit ihnen stärker digital kommunizieren und sie ihre wesentlichen Geschäftsprozesse digital abwickeln können.

So werden in den nächsten Jahren eine Vielzahl von Fachverfahren stärker modernisiert werden mit der Folge, dass die entsprechenden Daten nicht mehr analog, sondern ebenfalls digital archiviert werden müssen.Weiterlesen

Das Sächsische Staatsarchiv stellt sich vor

Sächsisches Staatsarchiv
Das Sächsische Staatsarchiv ist das Gedächtnis des Freistaates Sachsen. Als besondere obere Staatsbehörde ist es unsere Aufgabe, jene Unterlagen des Freistaates Sachsen sowie seiner Rechts- und Funktionsvorgänger zu übernehmen, denen ein bleibender Wert zukommt. Wir erhalten sowohl analoges als auch elektronisches Archivgut und machen es zugänglich. Mit über 100.000 Metern Akten, 60.000 Urkunden, 700.000 Karten und Plänen, über 1,9 Millionen Fotos, tausenden Filmen und Tonträgern sowie anderen Archivalien dokumentiert das Staatsarchiv in Schrift und Bild mehr als tausend Jahre sächsischer, deutscher und europäischer Geschichte an den Standorten Dresden, Chemnitz, Leipzig, Freiberg, Wermsdorf und Bautzen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter
http://www.staatsarchiv.sachsen.de bzw.
http://www.archiv.sachsen.de.

Umfrage zur Situation der Archive in Sachsen: Personal

Was gehört zu den Aufgaben eines Archivars / einer Archivarin?

Wie weit und anspruchsvoll das Spektrum ist, zeigen die Aufgabenkataloge, die der VdA-Unterarbeitskreis „Archivarische Fachaufgaben“ erarbeitet hat. Dazu gehören: Organisations- und Archivmanagement (u. a. Strategieplanung zu Finanzen, Personal, Arbeitsschwerpunkten; archivspezifische IT-Planung, Entwicklung von Raumkonzepten, Personalführung), Überlieferungsbildung (u. a. Beratung der abgebenden Stellen bei der analogen wie digitalen Schriftgutverwaltung, Bewertung angebotener Unterlagen auf Archivwürdigkeit, Betreuung von Sammlungen), Erschließung (Ordnung und Verzeichnung von Archivgut, sammlungsspezifische Erschließungskonzepte), Benutzung und Auskunftstätigkeit (u. a. Lesesaalbetrieb, Beantwortung von Anfragen, Benutzerberatung, Gutachtertätigkeit), Öffentlichkeitsarbeit und Historische Bildungsarbeit  (u. a. Projekte der Historischen Bildungsarbeit z. B. mit Schulen, Intra- und Internetauftritte, Publikations- und Vortragstätigkeit), Bestandserhaltung und Magazinierung (Priorisierung von Bestandserhaltungsmaßnahmen, Ausheben und Reponieren von Archivgut, technische Bearbeitung von Archivgut, digitale Bestandserhaltung).

Vielfältige Aufgaben – und wie viel Personal steht in den sächsischen Archiven dafür zur Verfügung? Sehr wenig! In Zahlen:Weiterlesen

Abstracts zum Sächsischen Archivtag 2017

Vorab ebenfalls in loser Folge werden Referierende über Abstracts einen Ausblick auf ihre Vortragsthemen geben. Es startet Prof. Dr. Mario Glauert vom Brandenburgischen Landeshauptarchiv Potsdam.

Prof. Dr. Mario Glauert vom BLHA

DIN 67700 – Bau von Bibliotheken und Archiven – Anforderungen und Empfehlungen für die Planung

Mit der DIN 67700 „Bau von Bibliotheken und Archiven – Anforderungen und Empfehlungen für die Planung“, die den bisherigen DIN-Fachbericht 13 „Bau- und Nutzungsplanung von Bibliotheken und Archiven“ (2009) ersetzt, liegt erstmals eine Norm vor, die den Flächenbedarf und die baulich-technischen Anforderungen für alle Funktionsbereiche in Archiven, Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken formuliert. Die Vorgaben gelten sowohl für den Neubau von Archiven als auch für die Umnutzung von Gebäuden oder Räumen und können künftig die Argumentation und Kommunikation gegenüber Unterhaltsträgern, Architekten und Fachplanern erheblich erleichtern.Weiterlesen

Anmeldungen 22. Sächsischer Archivtag

Der Countdown läuft

Noch bis zum 14. April läuft die Rückmeldefrist zur Anmeldung zum 22. Sächsischen Archivtag in Dresden vom 04. bis 05. Mai. Der Anmeldetermin ist vor allem wichtig um die Veranstaltungen des Rahmenprogramms planen zu können. Mit dem heutigen Tag gibt es 109 Anmeldungen.

Außerdem sei auch noch einmal an die Zahlungsfrist zur Überweisung des reduzierten „Online“-Tagungsbeitrages erinnert. Dafür ist noch bis zum 26.04.2017 Zeit.

Für die Säumigen noch einmal schnell an den Rechner. Alle Daten und Dateien zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage des Landesverbandes.

Archiv des BStU, Außenstelle Dresden

In loser Folge sollen in diesem Blog die Archive, die in Dresden das Organisationskomitee zur Vorbereitung des 22. Sächsischen Archivtages bilden, vorgestellt werden. Mit dem Archiv der Außenstelle des BStU in Dresden wird diese Reihe begonnen.

Bis zu 1.000 Recherchen zu Personen in jedem Monat – das Stasi-Unterlagen-Archiv Dresden

Ein Gastbeitrag von Annegret Jahn-Marx

Menschenrechtswidrig gesammelte Informationen aus der DDR-Zeit, die einen besonderen Zugang erfordern: Das Stasi-Unterlagen-Archiv Dresden verwahrt rund 10.000 laufende Meter Archivgut. Der Bestand umfasst die Überlieferung der Bezirksverwaltung und der Kreisdienststellen für Staatssicherheit des damaligen Bezirkes Dresden. Das Archiv ist in Kartei, Magazin und Erschließung aufgeteilt.

Die Kartei

Kartei Stasi-Unterlagen
Karteischrank in der Außenstelle Dresden des BStU, Foto: BStU, Außenstelle Dresden

Weiterlesen