Online-Umfrage zum Sächsischen Archivtag: Rücklauf, Motivation und Organisatorisches

Öffentlichkeitsarbeit

An unserer heute geschlossenen Umfrage zum Sächsischen Archivtag haben sich 87 Personen beteiligt, herzlichen Dank dafür!

In den folgenden Tagen werden die wesentlichen Ergebnisse der Umfrage hier veröffentlicht. Zunächst zur prozentualen Verteilung der 87 TeilnehmerInnen an der Umfrage auf die Archivsparten:

Archivarinnen und Archivare aus größeren (v. a. staatlichen) Archiven sind auf dem Sächsischen Archivtag überdurchschnittlich repräsentiert. Hier die Rückmeldungen auf die Frage „Über wie viele unbefristet besetzte Personalstellen verfügt Ihr Archiv? (ohne Personal für Verwaltungsschriftgut inkl. Bau- und / oder Patientenakten)“ :

In absoluten Zahlen (bei 83 diese Frage beantwortenden Personen):

    • 7: unter 1 Stelle (nur Teilzeit)
    • 15: 1 Stelle
    • 4: 2 Stellen
    • 20: 3 – 5 Stellen
    • 11: 6 – 10 Stellen
    • 26: über 10 Stellen

71 der 87 Teilnehmer an der Umfrage kamen aus Sachsen, 16 aus einem anderen Bundesland [Sachsen-Anhalt und Thüringen waren auf dem Archivtag stark vertreten].

Zur Frage nach einer VdA-Mitgliedschaft: Von 86 antwortenden Personen sind 54 (63%) persönlich oder über eine korporative Mitgliedschaft Mitglied im VdA, 32 (37%) nicht. In die großen Archiven (über 10 Stellen) liegt die Quote der Mitgliedschaft mit 78% deutlich höher, in den Archiven in Teilzeit-Besetzung oder mit nur einer Stelle mit 59% aber nur wenig unter dem Gesamtdurchschnitt.

Und was waren die Gründe für die Teilnahme am Archivtag? (Mehrfachnennungen waren möglich). Offensichtlich hat vor allem das Tagungsthema stark „gezogen“, aber auch die Möglichkeit des Informations- und Erfahrungsaustausches ist ein starkes Motiv für die Teilnahme.

Der organisatorische Rahmen des Archivtags wurde gut bis sehr gut bewertet, im Einzelnen:

Unsere Frage „Haben Sie zu organisatorischen Aspekten noch Anmerkungen oder Hinweise?“ nutzten 16 Personen für Rückmeldungen. Sie betreffen räumliche Gegebenheiten ebenso wie verschiedene Aspekte der Ablauforganisation. Wiederholt wurde moniert, dass nicht genügend Zeit für Diskussionen gewesen sei. Der Vorstand des Landesverbandes Sachsen im VdA wird die Rückmeldungen bei seiner nächsten Sitzung auswerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.