Archiv der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens – Landeskirchenarchiv Dresden

Allgemein, Archive stellen sich vor

Ein Gastbeitrag von Kristin Schubert, Leiterin des Landeskirchenarchivs

Landeskirchenamt der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

Das Landeskirchenarchiv mit einem Bestandsumfang von 1800 lfm Archivgut ist das Archiv der Landessynode, des Landesbischofs und des Landeskirchenamtes der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens. Außerdem sind hier auch Nachlässe von kirchenhistorisch bedeutsamen Persönlichkeiten, Sammlungen und Bestände von kirchlichen Einrichtungen und Werken sowie von nicht mehr existierenden Kirchgemeinden zu finden.

Übersichtskarte der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

Neben der Funktion eines Verwaltungsarchives nimmt das Landeskirchenarchiv auch die Fachaufsicht über die Archive evangelisch-lutherischer Kirchgemeinden in Sachsen, die archivfachliche Schulung und Beratung im Rahmen der kirchlichen Verwaltungsausbildung sowie die Koordinierung gesamtkirchlicher Projekte, wie zum Beispiel die Kirchenbuchverfilmung, wahr.

Die organisch erwachsenen Bestände des Landeskirchenarchivs wurden beim Bombenangriff auf Dresden im Februar 1945 größtenteils vernichtet. Gleichwohl bewahrt das Archiv auch vom Staat abgegebene und die Kirche betreffende Dokumente aus dem Zeitraum vor 1926 auf. Die Bestände des Landeskirchenarchivs illustrieren vornehmlich die sächsische Kirchengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, bieten aber auch Informationen zur sächsischen Landesgeschichte seit der Reformationszeit.

Patenbrief
Bauzeichnung für das Pfarrhaus Limbach

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontaktdaten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.